Bruchköbel wird internationaler Automobilstandort

Richtfest bei der neu angesiedelten Samvardhana Motherson Group im Gewerbegebiet Lohfeld.

Der Tag, an dem die Stadt Bruchköbel auf den Karten der internationalen Automobilindustrie sichtbar wird, rückt immer näher. Am vergangenen Freitag (30.10.2015) feierte die Samvardhana Motherson Gruppe das Richtfest für ihr neues Bürogebäude am Germanenring. Von dort aus sollen ab März 2016 die Geschäfte des indischen Autoteilezulieferers für den europäischen und amerikanischen Markt gelenkt werden.

Die Mitarbeiter der Samvardhana Motherson Gruppe waren sichtlich stolz, als der geschmückte Richtfestkranz im Himmel schwebte. Mitarbeiter aus dem aktuellen Unternehmenssitz in Gelnhausen, Angehörige, Freunde und zahlreiche Gäste aus der Politik ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Die Erste Stadträtin Ingrid Cammerzell brachte in ihrer Rede den Stolz der Stadt Bruchköbel zum Ausdruck, ein solches Unternehmen, das in 170 Standorten auf fünf Kontinenten tätig ist, in Bruchköbel anzusiedeln. Auch lobte Cammerzell, dass die Bauherren keinen Generalunternehmer mit dem Bau beauftragt haben, sondern Wort gehalten und auch örtliche und regionale Handwerksbetriebe beim Bau berücksichtigt hätten. Jens Cordes von Samvardhana Motherson dankte neben den zahlreichen Handwerkern auch der Stadt und der Verwaltung für ihre Bemühungen und die Unterstützung.

Die Verantwortlichen der Stadt erhoffen sich unterdessen Synergieeffekte, die durch das internationale Unternehmen in Bruchköbel angestoßen werden. Die aktuell 37 Mitarbeiter sollen bis Ende 2016 auf zunächst rund 50 aufgestockt werden.

Der Neubau des indischen Automobilzulieferers in Bruchköbel hält so manche Überraschung bereit. Zukünftig werden in dem Verwaltungsgebäude am Standort, der für Europa und Amerika zuständig ist, auch Schulungen und Seminare mit Teilnehmern aus aller Herren Länder stattfinden. Dazu haben die Bauherren auch ein eigenes Gästehaus auf dem Gelände errichtet. Das neue Bauwerk ist ein modernes Highlight. Glas und viel Grün verbinden die beiden Gebäudeteile durch einen Innenhof. Modernste energieeffiziente Haustechnik sorgt mittels LEDs und intelligenter Steuerungstechnik dafür, dass das Gebäude sehr wenig Energie verbraucht. Mitte April kommenden Jahres sollen dann alle Baustellen im Gebäude beendet sein, so dass im Mai 2016 der Einzug in Bruchköbel beginnen kann.