Zufahrt zum Gewerbepark Fliegerhorst eröffnet

Bürgermeister Stefan Erb Erlensee (links vorne) und Bürgermeister Günter Maibach Bruchköbel (rechts vorne ) geben die Zufahrt frei. Im Hintergrund (v.l.n.r.): Jennifer Wendt, Viktor Grin, Roland Geisendörfer, Fa. Bickhardt, Peter Oberst GF des Zweckverbands Fliegerhorst Langendiebach, Mathias Wolf, GF IMB-Plan, Martin Hauter, Anwalt Kleymann, Karpenstein u. Partner mbB, Holger Entzel, Leiter des Bauamts Bruchköbel, Werner Haas, Fachbereichsleiter Bauwesen und Wirtschaftsförderung Erlensee

In Erlensee wurde am Donnerstag, den 20. November die neue Anbindung am Beune-Kreisel, Richtung Fliegerhorst Langendiebach, feierlich eröffnet. Zunächst ist die neue Zufahrt gegenüber dem Toom-Baumarkt nur als Baustellenzufahrt freigegeben. Auch, wenn zwangsweise noch einige Fahrzeuge den bisherigen Weg nutzen müssen, werden die Anwohner der Markwaldsiedlung durch diese Maßnahme deutlich entlastet. Die Leistungsfähigkeit des Beune-Kreisels wurde zudem durch einen Verkehrs-Bypass aus Richtung Neuberg und Bruchköbel deutlich erhöht.

 

Mit dem Bau der neuen Zufahrt zum Gewerbepark Fliegerhorst wurde Anfang April 2014 begonnen. Das gesamte Bauprojekt des neuen Kreisverkehrs „Tower“ auf dem Gelände des Fliegerhorstes sowie der Erschließungsstraße mit der Anbindung an die Bruchköbeler Straße kostete rund 1,3 Millionen Euro. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts wurde eng mit den parallel stattfindenden Bautätigkeiten zur Ortsumgehung Langendiebach/Ravolzhausen abgestimmt.

 

Die Zufahrt zu dem neu erschlossenen Gewerbepark ist 780 Meter lang und hat zusätzlich zu der gut ausgebauten Fahrbahn von 7,50 Metern einen 2,50 Meter breiten Geh- und Radweg. Außerdem sind entlang der Strecke fünfzig Winterlinden angepflanzt worden. Die Zufahrt ist auf der Liegenschaft am neuen Kreisel „Tower“ angebunden.

 

Im Laufe der Bauarbeiten stieß man entlang der Trasse zum ehemaligen Militärgelände auf zahlreiche Munitions- und Bombenfunde. Diese gefährlichen Fundstücke aus dem zweiten Weltkrieg beseitigte der Kampfmittelräumdienst sachkundig.

 

Bürgermeister Stefan Erb über die planmäßig verlaufende Erschließung des neuen Gewerbeparks Fliegerhorst: „Nachdem der Verkauf des Konversationsgeländes erfolgreich verläuft, freue ich mich sehr, dass sich die Verkehrssituation durch die neue Zufahrt nun deutlich entspannen wird.“

 

Sein Amtskollege, Bürgermeister Günter Maibach aus Bruchköbel, unterstreicht: „Die großzügig geplante Verkehrserschließung des Fliegerhorstes Langendiebbach fördert die gesamte Infrastruktur in unserer Region.“

 

Im Januar 2015 wird mit dem zweiten Bauabschnitt, der inneren Erschließung des Gewerbeparks Fliegerhorst, begonnen.