Rasante Entwicklung am Fliegerhorst Langendiebach

Bruchköbel/Erlensee Die Entwicklung des ehemaligen Militärgeländes war Inhalt der Sitzung des Zweckverbandes am 5. November 2014 in Bruchköbel. Luftbildaufnahmen und eine 3D-Animation demonstrierten eindrücklich die Entwicklung auf dem Gelände des Fliegerhorstes Langendiebach. Im vorangestellten Sachstandsbericht wurden die Mitglieder des Ausschusses und das Publikum der öffentlichen Sitzung über die aktuelle Lage auf der Großbaustelle informiert.

Nach den einstimmig beschlossenen Tagesordnungspunkten über den Jahresabschluss und einen Bauabschnitt wurde über weitere Kaufinteressenten beraten.

 

Bürgermeister Stefan Erb aus Erlensee überraschte mit der Ankündigung aktuell interessante Gespräche mit einem neuen Interessenten an einer großen Fläche zu führen. Aus diesem Grund wurde der Kaufantrag für die gleiche Fläche von der Firma „Panattoni", einem Full-Service-Entwickler für Gewerbeimmobilien, von der Tagesordnung genommen.

Einstimmige Zustimmung fand die Grundsatzentscheidung über die Ansiedlung der Bietergemeinschaft „Kleinmetall GmbH/Bernd Wenzel". Es handelt sich um zwei kleinere, leistungsstarke Unternehmen aus Erlensee, die die Weichen für die Weiterentwicklung ihrer Betriebe mit dem Geländekauf stellen möchten.

 

Ebenso ist dem Kaufvertragsabschluss über ein denkmalgeschütztes Gebäude mit dem Unternehmen „MFM Multiflex Modernisierung GmbH & Co KG" zugestimmt worden. Diese Dienstleister für Bausanierung und -modernisierung sei zweifelsfrei der ideale Käufer für das sanierungsbedürftige Objekt. Die Reduzierung des Kaufpreises auf 50 Euro, statt 80 Euro, erklärt sich durch eine Mischkalkulation aufgrund des ungünstigen Zuschnitts des dazugehörigen Geländes.

Für die Stadt Erlensee war der letzte Sitzungspunkt von großem Belang. In ihrer letzten Sitzung am 16. Oktober beschlossen die Stadtverordneten von Erlensee, das städtische Sportzentrum auf das Gelände des Fliegerhorstes zu verlegen. Für die Investition des Projekts werden rund 4,3 Millionen Euro eingeplant, die lediglich über ein Treuhandkonto zwischenfinanziert werden sollen. Durch den Verkauf der zentral gelegenen, bisherigen Sportflächen will die Stadt Erlensee einen Teil der erforderlichen Mittel ausgleichen.

 

Der Zweckverband, der mit der Vermarktung der gemeinschaftlichen Konversationsfläche betraut ist, und die Stadt Erlensee sind juristisch betrachtet zwei getrennte Personen. Daher der offizielle Kaufvertrag. Die Stadt Erlensee muss das rund 60 000 m2 große Gelände für das geplante Sportzentrum vom Zweckverband zum Preis von 3.50 Euro/m2 erwerben.

Der Kaufpreis von rund 210 000 Euro wird nun über zehn Jahre geschuldet, die anfallenden marktüblichen Zinsen erhält der Zweckverband im Nachgang. Dies bedeutet, dass im städtischen Haushalt der Stadt Erlensee kein Darlehen ausgewiesen werden muss. Der Stadt Bruchköbel entsteht keinerlei finanzieller Schaden durch diese Vorgehensweise, die bereits vor der Zweckverbandsitzung intensiv vorbereitet und diskutiert wurde.

Die Verantwortlichen einigten sich bereits im Vorfeld mit der Kommunalbehörde auf die mehrheitlich beschlossene Vorgehensweise.

 

Weitere Informationen zum Gewerbepark Fliegerhorst Langendiebach finden Sie unter http://www.fliegerhorst-langendiebach.info/Home.9.0.html